Aufruf zum Dieter Baacke Preis 2017

Aufruf zum Dieter Baacke Preis 2017

Bewerbungsschluss für die Einreichung ist der 31. Juli 2017. Bewerben können sich Institutionen, Initiativen sowie Einzelpersonen. Gewürdigt werden Projekte zur Förderung einer pädagogisch orientierten Medienkompetenz.

Unterteilt wird der Dieter Baacke Preis in sechs Kategorien, wobei jede Kategorie mit 2.000€ Preisgeld dotiert ist. Die erste Kategorie zeichnet Projekte von und mit Kindern aus, wobei die zweite Projekte von und mit Jugendlichen auszeichnet. Bei der dritten Kategorie werden interkulturelle und internationale Projekte gewürdigt, welche den interkulturellen Austausch fördern und Medienarbeit als Schlüssel zur Integration ansehen. Möglich ist in diesem Zusammenhang auch die Zusammenarbeit mit Geflüchteten. Die vierte Kategorie beinhaltet Intergenerative und integrative Medienprojekte. Das bedeutet, dass sich diese Projekte einer familienorientierten Medienarbeit widmen, oder auch einen inklusiven und integrativen Ansatz verfolgen. Die fünfte Kategorie zeichnet Projekte mit besonderem Netzwerkcharakter aus, das heißt die medienpädagogische Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen, aber auch engagierten Einzelpersonen. Der Sonderpreis 2017 und damit auch die sechste Kategorie zeichnet Projekte mit dem Thema Medienkritik aus. Themen sind dabei zum Beispiel Filterblase, Hate Speech und Fake News.

Das Projekt muss im Vorjahr entstanden oder im laufenden Jahr bis zur Bewerbungsfrist beendet sein.

Der Dieter Baacke Preis ist eine Preisveranstaltung, welche von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend veranstaltet wird und herausragende Projekte zur Förderung einer fundierten Medienkompetenz auszeichnet. Ziel ist es, den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einen kreativen, aber auch kritischen Umgang mit Medien zu vermitteln.

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Author Description

Karolina Kaczmarczyk